Weitere Informationen

 

Weiterführende Links

IHK-Sachverständigenverzeichnis
www.svv.ihk.de

Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e.V.
www.bvs-ev.de

Statistisches Bundesamt Deutschland
www.destatis.de

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung
www.statistik.bayern.de

Bodenrichtwertinformationssystem Bayern
www.boris-bayern.de

Online-Lexikon der Immobilienwirtschaft
www.immobilien-fachwissen.de

Gesetze im Internet
bundesrecht.juris.de/index.html

Stadtpläne im Internet
www.stadtplandienst.de/

Das Online-Lexikon der Immobilienwirtschaft
http://www.immobilien-fachwissen.de/online-lexikon

 

Sachverständigengutachten in der Rechtssprechung:

Kostenerstattung Privatgutachen                                                           
Abweichen von Gerichtsgutachten / Vorgelegtes Privatgutachten
1. Das Gericht kann von einem Gerichtsgutachten abweichen. Geht es aber um die Beurteilung einer Fachwissen voraussetzenden Fachfrage, kann es auf die Einholung eines Sachverständigengutachtens nur verzichten, wenn es eine entsprechende Sachkunde darlegt.
2. Liegen mehrere widersprüchliche Gerichtsgutachten vor, muss das Gericht diese Widersprüche aufklären und kann sich nicht ohne logisch nachvollziehbare Günde einem der Gutachten anschließen.
3. Im Prozess vorgelegte Privatgutachten sind substantiierter Parteivortrag, der bei der Bewertung anderer, insbesonderer gerichtlicher Gutachten nicht übergangen werden darf. Der Richter ist vielmehr verpflichtet, sich mit ihnen sorgfältig zu befassen.                                                                               
BGH, Urteil vom 17.10.2001 - IV. ZR. 205/00 -

Privatgutachten zur Erschütterung eines Gerichtsgutachtens - Kostenerstattung -
Die zur Widerlegung oder Erschütterung eines Gerichtsgutachtens aufgewendeten Kosten für ein während des Rechtsstreits eingeholtes Privatgutachten sind als notwendige Kosten erstattungsfähig.
Dabei kommt es nicht einmal darauf an, ob das Privatgutachten im Rechtsstreit verwertet wurde.                                                                              
OLG Stuttgart, Beschuß vom 13.11.2001 - 8. W. 481/01 - BauR 2002, 665